Buchmessepartys #lbm14

Im aktuellen, auch auf der Messe verteilten Börsenblatt (Heft 11, Editorial) ruft Chefredakteur Casimir Buchmesse-Partys zum Zukunftstrend aus: „Heute dient der Abend eines Buchmessetages dem entstehen kreativer, internationaler Kontakte„, schreibt er da. Diesen Satz kann das content-press-Team voll bestätigen, wobei die Buchmesse ja für uns bereits mit dem Treffen der AKEP-Kommisson Geschäftsprozesse am vergangenen Mittwoch begann, und sich auch tagsüber durchaus spannende Kontakte knüpfen ließen.

Übersetzerin und Bloggerin Isabel Bogdan hingegen fuhr in Leipzig viel Taxi, stand danach viel in Warteschlangen und findet folgerichtig: „So ist das mit den wilden, wilden Buchmessenpartys, von denen man immer hört. Am Ende sitzt man auf einer Treppe vor der Lyriklesung herum und spielt zu dritt Quizduell.“ Aber immerhin: Zu Dritt! Und beim Tropen Verlag scheint sie nicht viel verpasst zu haben, wenn man dem taz-Bericht glaubt.

Die Tagespresse hat nach Messe-Schluss praktischerweise ihren Standard-Artikel zum Besucherrekord der Leipziger Buchmesse veröffentlichen können, wobei die Besucher und Aussteller folgerichtig besonders am Wochenende mit unfassbar großem Gedränge zu kämpfen hatten. Da hilft auch der Anblick der Manga-Menschen nicht mehr, es nervt irgendwann einfach nur noch. Vielleicht ist es ja eine Überlegung wert, 2015 den ungenutzten Bereich dieser Halle zu öffnen?

https://twitter.com/j_Vm/status/444087325535252481/photo/1
Buchmesse mal anders. Quelle: twitter.com/j_vm

 

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrShare on LinkedInPin on Pinterest

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *